Schulausflug nach Reckahn

Wir, die Klasse 5c, waren am 3. April 2012 gemeinsam mit der Klasse 5b in Reckahn. Dort hat es mir sehr gut gefallen. Als erstes sind wir zum Papierschöpfen gegangen. Jeder von uns durfte 2 Blätter machen, leider konnte 1 Schüler nicht mitkommen. Zur selben Zeit war die Klasse 5b im alten Schulhaus, um eine Schulstunde zu machen, wie vor 100 Jahren. Danach haben wir getauscht. Mir hat die Schulstunde mehr Spaß gemacht, vor allem die alte Schrift hat es mir angetan. Es hat uns nicht einmal gestört, dass der Lehrer die Unterrichtsstunde um 20 Minuten überzogen hat – und das will ja wohl was heißen! Am Ende haben wir dann sogar noch Ostereier gesucht und gefunden.
Ich finde, dass es ein schöner Start in die Ferien war!
Linda Bergemann, Klasse 5c

Wir, die Klassen 5c und 5b, waren heute, am 3.4.2012, in Reckahn, wo ein altes Schloss steht, in dem Friedrich Eberhard von Rochow (1734 bis 1805) gewohnt und in seinen drei Gütern die ersten Bauernkinderschulen erbaut hat und eine Schulpflicht einführte. In Reckahn haben wir auch - wie bei Joe Clever - selbst Papier hergestellt. Uns wurde erklärt, wie man zum Beispiel Gravuren oder sonstiges in das Papier hineinbekommt. Gravur kann man mit einem entsprechenden Metalldraht in das Papier "hinein nähen".
Danach sind wir in die alte Bauernschule in Reckahn gegangen und haben eine alte Schulstunde mitgemacht. Der Lehrer war sehr streng. Mädchen mussten vor ihm einen Knicks machen und Jungen eine Verbeugung. Das Sitzen auf den unbequemen Bänken war sehr anstrengend.
Es hat viel Spaß gemacht, auf Schiefertafeln zu schreiben.
Sina

  
Im Schulmuseum Reckahn

 
Beim Papierherstellen