Im Sommerurlaub: Papier herstellen

In den Sommerferien haben wir (meine Familie) Papier geschöpft. Wir haben zuerst alte Zeitungen zerschnitten und in eine kleine mit Wasser gefüllte Wanne gemacht. Dann mussten wir eine Nacht warten.
Am nächsten Tag haben wir das Wasserpapier püriert. Dann bauten wir uns aus kleinen Bilderrahmen (DIN A 5) und Fliegennetzen mehrere Rahmen mit Netzen drin. Dann mussten wir die Rahmen senkrecht in das Papiermatschwasser tauchen, im Wasser drehen und waagerecht wieder heraus nehmen. Danach haben wir die Papiermatsche im Rahmen abtropfen lassen. Dann musste das Ganze in der Sonne trocknen. Wir haben die Ferien in Italien (Toskana) verbracht, und wegen den hohen Temperaturen ging das schön schnell.
Danach mussten wir die inzwischen getrocknete Papiermatsche „gautschen“. Gautschen bedeutet: wir haben uns den Rahmen mit Matsche genommen und ein gleich großes Stück Styropor reingeklemmt. Danach haben wir mit einem  Endfeuchtigkeit herausgemacht. Mit einem Ruck haben wir den Rahmen vom Styropor getrennt. Wenn alles richtig ist, ist jetzt die fast ganz getrocknete Papiermatsche auf dem Styropor.
Jetzt kommt das richtige Gautschen: Wir legten ein Küchentuch aus Stoff auf das Papier und fuhren mit einem Nudelholz mit ganz dollem Aufdrücken darüber. Jetzt muss das Papier auf dem Styropor nur noch an der Sonne trocknen. Bevor es ganz getrocknet ist, muss es aber noch abgezogen werden.
David, 3a