Exkursion

Telegrafenberg

Am Dienstag, dem 3. Juni 2014, hatten wir (die Klasse 3a) eine Exkursion die den Namen Exkursion „Telegrafenberg, Thema Steine“ trug. Bevor wir uns auf den Weg zur Straßenbahn machten, die uns zum Telegrafenberg gebracht hat, sagte unsere Klassenlehrerin Frau Grimm: »Es waren schon viele Klassen auf dem Telegrafenberg und allen hat es gefallen!«. Als wir per Straßenbahn an der Haltestelle „Friedhöfe“ ankamen, sind wir durch ein Stück Wald gekommen, der bergauf ging. Übrigens: Mein Freund Brian hatte an diesem Tag Geburtstag und teilte leckeren Marmorkuchen und selbstgebackenen Kirschkuchen aus. Mmmh, das war lecker!
Dann ist eine Frau vom Telegrafenberg gekommen und führte uns zu einem Haus. Als wir drinnen waren, wurden wir in einen sehr großen Raum geleitet. Dort warteten schon ein paar Forscherinnen, die uns mit Gitarre ein Lied über Kieselsteine und Zaubersteine vorspielten und sangen. Dann ging eine Forscherin zu einem großen, schon zuvor auf der Wand aufgehangenen Blatt Papier und wir sammelten viele Ideen, wie Potsdamer Kieselsteine nach Potsdam gelangt sind und von wo sie wohl hergekommen sind. Alle Vorschläge wurden auf das Blatt gemalt. Dann wurden wir in Gruppen aufgeteilt und haben verschiedene Experimente gemacht.
Darauf folgend sind wir rausgegangen. Als erstes sind wir zum Einsteinturm gegangen. Anschließend sind wir in ein Stück Wald gekommen, wo wir folgendes Experiment gemacht haben:

Dadurch haben wir gelernt, dass durch Regen so mancher Berg immer ein Stückchen kleiner wird und dass in ein paar tausend Jahren sogar große Gebirge zu Hügeln werden.
Dann haben wir noch einen Stoffbeutel mit dem Logo vom GFZ (Telegrafenberg) gekriegt, der folgendes beinhaltete: Ein Kugelschreiber mit dem Logo vom GFZ (Telegrafenberg); ein Heft: Die Welt des GFZ (Telegrafenberg); ein Heft: forscher; ein Schreibblock, auf jeder Seite das Logo vom GFZ (Telegrafenberg).
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.
David, 3a