Theaterbesuch

Capri-Sonne im Mittelalter

Am 16. Juni 2014 war die Klasse 5b im Hans-Otto-Theater (Reithalle). Wir sind mit der Straßenbahn dorthin gefahren. Wir waren nicht die Einzigen in der Straßenbahn, da noch 2 weitere da Schulklassen mitgefahren sind. Wir wollten Drachen und Ritter gucken. Als wir dort waren haben wir unsere Jacken und Taschen in der Garderobe abgelegt. Dann haben wir zehn Minuten gewartet bis das Stück um 9 Uhr begann.
http://www.labkultur.tv/sites/default/files/imagecache/featured_content_635x360/teaser/rencpga_teaser.jpg Bevor das Stück begann, waren alle noch ziemlich laut und aufgeregt. Als es begann senkte sich die Lautstärke. Der Anfang spielte in der Burg Schreck. Es begann damit, dass die Ritter ihre Tafelrunde hatten. Die Ritter hatten noch einen Platz in der Tafelrunde frei. So gaben sie einem hässlichem Jüngling, der sonst immer versagte, die Aufgabe ein Burgfräulein und ein Drachenkopf zu bringen. Wenn er das schaffen würde, dann sollte er zum Ritter der Tafelrunde werden. Sollte er das nicht schaffen, so würde er zum Tellerwäscher werden. Als der Jüngling das hörte, ging er zum großen Zauberer Sot. Und bat um Rat. Er sagte ihm, dass er in den Nimmerswald gehen soll. Dort sei ein hässliches Burgfräulein gefangen von einem Drachen und die solle er befreien. Sot gab ihm eine Karte und der junge Ritter zog los in den Nimmerswald. Dort rettete er den König vor einem Räuber, der ihm eine Falle stellen wollte. Er fragte den König, wo das hässliche Burgfräulein lebe. Der König sagte: „Immer gerade aus! Schon bald seht ihr ein Schloss, wo das Fräulein lebt.“
Er nahm all seinen Mut zusammen und sprach mit dem Drachen. Er sagte dem Drachen, dass er sich in das Fräulein verliebt hatte und sie küssen wolle. Der Drache verschwand und kurz darauf kam das Burgfräulein, was so hässlich war. Aber für die Verhältnisse des jungen Ritter, war das hübsch. Er verliebte sich sofort in sie. Mit einem Lied und einem Kuss eroberte er ihr Herz. Er sagte zu ihr, dass er den Drachen töten wolle. Kurze Zeit später kämpfte er gegen den Drachen. Dann  bemerkte er, dass der Drache das Burgfräulein war. Sie erzählte ihm die Geschichte warum sie ein Drache war. … Zum Schluss waren sie ein glückliches Paar und er wurde vom König zum königlichen Minnesänger ernannt, weil er nicht das Oberhaupt der Tafelrunde werden wollte.

Fazit
Wir fanden das Stück eher nicht für die 5. Klasse, sondern für die erste Klasse geeignet. Ihr fragt euch bestimmt, warum die Überschrift „Capri-Sonne im Mittelalter“ heißt, weil im Schauspiel Capri-Sonne getrunken wurde und das Stück im Mittelalter spielt. Obwohl das Stück nicht für die 5. Klasse geeignet war, war es sehr lustig.

Geschrieben und entworfen von:
b. beyersdorff und k. rothländer