Klassenfahrt nach Dobbrikow

Die Abfahrt
Es ist etwa 8.00 Uhr morgens; meine Klasse, Frau Grimm, Nikas Mutter Ulrike und ich warten auf dem Schulhof. Es ist eiskalt. Moment! Sagte ich meine Klasse? Fast. Einer meiner besten Freunde - Lovis - fehlt noch. Jetzt: 8:14, 54 Sekunden. Frau Grimm ruft: „Jetzt gehen wir vor das Schulgebäude! Wer noch mal aufs Klo muss, geht bitte jetzt!“. Immer noch kein Lovis. Die (fast) gesamte Klasse steht vor der Schule. Ich kriege langsam Panik wegen meines besten Freundes. Dort rollt ein dunkelgrünes Fahrrad mit Christian; Lovis Vater auf dem Sattel an. Und Christian kommt nicht allein: Er kommt mit Lovis. 
* * *
Lange Rede, kurzer Sinn. Soviel kann ich euch verraten: Die Busfahrt ist nicht nötig zu dokumentieren.
Als wir in unserem Reiseziel Dobbrikow (wer’s ganz genau wissen will: Nuthe-Urstromtal, Landkreis Teltow-Fläming) ankommen und unser Kortschlag-Bus vor einem Haus namens „Haus am See“ anhält, merkt man gleich, dass hier etwas anderes los ist als in Babelsberg.

24. September (Mittwoch)
Dorfdetektive
Am 24. September fand etwas statt, was für unsere Kinderohren sehr interessant klang: Die Rallye „Dorfdetektive“ war folgendes: Alle Gruppen, auch unsere, bekamen ein Blatt, das verschiedenste Aufgaben und Anweisungen enthielt. Von dem Ablauf würde ich gerne nicht so viel erzählen... Jedenfalls stellte sich dann heraus, dass wir nur den 4. Platz belegt hatten...

Lagerfeuer
Am Abend des 24. September 2014 machten meine Klasse, Frau Grimm, Ulrike (Nikas Mama), Frau Wandkofski (die Leiterin des Schullandheim) und ich ein Lagerfeuer an und machten es uns gemütlich auf Bänken, die rund um das Feuer standen. Brian wollte uns die Gruselgeschichte des Teufelssee/moores erzählen, doch da kam etwas dazwischen. Wegen dem „wachsamen Nachbar“ mussten wir unser Feuerchen etwas früher - als es noch hell war - anzünden. Da war es Brian natürlich nicht mehr gruselig genug gewesen; na ja, und dann hat Frau Wandkowski die Sage erzählt.

25.September (Donnerstag)
Waldrallye
Am 25. September 2014 fand eine Waldrallye während unserer Klassenfahrt statt. Unsere Gruppe (Paul, Josef, Ole, Lovis, Johann und ich) belegte am Tag zuvor bei den Dorfdetektiven den 4. und letzten Platz. Diesmal verstanden wir uns weitaus besser als gestern. Wir lösten die Aufgaben in Windeseile und trotzdem sorgfältig genug für den... na ja, den Triumph hebe ich mir für später auf. Wir fanden immer den richtigen Weg - und ich will mich ja nicht selber loben: aber wir waren echt spitzenmäßig gut! Als wir dann ankamen und bemerkten, dass wir als erstes da waren und nur 47 Minuten für das Ganze gebraucht hatten, waren wir richtig gut drauf und spielten eine runde Billiard, bis die nächste Gruppe kam. Und als ich deren Laufzeit erfuhr, habe ich geglaubt, ich hör nicht richtig: 32 Minuten! Naja, dann kamen alle so nach und nach an. Bei der Auswertung stellte sich dann raus, dass wir den 1. P-l-a-t-z hatten! Wir waren noch richtig betaumelt vom Sieg, aber das ist auch kein Wunder, denn wenn man sich vorstellt, dass wir vom letzten Platz der Dorfrallye jetzt auf den ersten Platz rutschten, ist das ja okay.

26. September (Freitag)
Disco
Einigen wir uns auf sieben? Gut! Die Disco war unbeschreiblich toll und cool!

Ich hoffe, euch hat mein Bericht über die Klassenfahrt der 4a nach Dobbrikow gefallen!
David, (endlich) 4a