Klassenfahrt

Klassenfahrt in den Spreewald

In der 2. Schulwoche sind wir - die Klasse 5a - in den Spreewald gefahren. Um 8 Uhr waren alle im Klassenraum. Als alles ruhig war, haben Frau Kadenbach und Frau Leo die Ansprachen gehalten. Dann haben alle ihre Koffer dem Busfahrer gegeben, er hat dann die Koffer in den Kofferraum getan. Um 8.30 Uhr sind wir mit dem Turbine-Mannschaftsbus gefahren, um 10 Uhr sind wir im Schullandheim angekommen.

Dort hat uns die Chefin vom Schullandheim begrüßt. Zuerst haben ziemlich viele von uns einen Schock bekommen, denn das Schullandheim sah von außen aus wie eine Bruchbude. Als viele dann im Haus waren, waren sie erleichtert. Erstmal haben sich alle auf die Zimmer verteilt und ihre Betten bezogen. Dann haben wir mit der Klasse einen Rundgang durch das Schullandheim gemacht, dann gab es Mittagessen - es hat den meisten sehr gut geschmeckt. Manche Schüler haben sich auch noch nachgeholt.

Nach einer Stund Ruhe sollten wir uns regenfeste Schuhe anziehen und warme Jacken, denn wir sind zum Käschern gegangen. Dort hat sich Herr Dümke vorgestellt, dann ging es los. Alle haben kräftig gekäschert - und das größte Tier, das wir gefangen haben, war eine Großlibellenlarve.

Das schönste fand ich, als wir in de Rinderstall gegangen sind. Nicht so gut war, dass ich voll in Kuhkacke gefallen bin…

Am Donnerstag haben wir noch eine coole Disko gemacht.

Jetzt erzähle ich euch mal den Ablauf von einem Tag im Spreewald. Um 7 Uhr wurden wir alle geweckt, um 8 Uhr mussten wir nach unten gehen, denn es gab leckeres Frühstück. Dann kam der erste Ausflug, der ging ungefähr zwei bis drei Stunden. Danach kam das Mittagessen, dann war eine Stunde Mittagspause. Dann gingen wir zur nächsten Wanderung, die dauerte dann ungefähr nur eine Stunde. Als wir wieder im Schullandheim angekommen sind, gab es schon wieder Abendessen. das Essen hat sehr lecker geschmeckt.

Felix