Tag der offenen Tür 2014

Unsere Schule hat am 5. Dezember (ein Freitag) wieder mal einen Tag der offenen Tür veranstaltet. Melina und ich sind als "rasende Reporter" durch die Klassenräume gesaust und haben gefragt, was hier so abgeht. Wer von den Eltern Fragen hatte, konnte sich an die Schüler wenden - es war deutlich zu sehen, wen man da ansprechen sollte...

Als erstes sind wir in die Turnhalle reingerauscht und haben dort Frau Pufahl angetroffen. Sie hat uns erzählt, dass sie einen Parcours aufgebaut haben, der natürlich kleiner war als beim Schulfest; schließlich kamen ja auch kleinere Kinder. Frau Pufahl: »Uns ist es heute auch wichtig, den Kindern die Geräte zu zeigen, die sie vielleicht in einem halben Jahr hier selber benutzen. Heute sollen die Kinder lernen, ihr Wagnisgefühl und die Angst zu überwinden. Auf der anderen Seite der Halle haben wir ein paar Spiele für die Kleinen aufgebaut. Und: Die Kinder sollen lernen, sagen zu können: Sport macht Spaß!«

Nächste Station: Die Bastelstube von Frau Grabow. Sie und Frau Huhn informierten uns: »Die Kinder können sich hier schon einmal mit richtigen Schularbeitsmitteln beschäftigen und Bilder zum Ausmalen gibt es hier auch.« Die konnte man dann auf Korkplatten kleben und sie mitnehmen. Außerdem lagen auf einem Tisch auch Lesezeichen zum Basteln. Dann war es noch möglich, ein Mathe-English-Deutsch-Computerprogramm zu testen.

Daraufhin ging es schnurstracks in den Religionsraum, wo uns eine der beiden Vertretungslehrerinnen Frau Wüstlings uns folgendes erklärte: »Wir wollen den Kindern zeigen, was Religion überhaupt ist. Außerdem kann man hier schöne Kerzen basteln Rätsel lösen, herausfinden, wie die Weihnachtsgeschichte war und wozu es Weihnachten denn gibt. Unsere Besonderheit heute in diesem Raum: Das superschöne gemütliche Kerzenlicht«.

Gleich danach ging es – immer noch mit 280 Sachen – zu Herrn Salomon. Der erklärte uns, dass er heute Eltern beraten würde und ein Sonderpädagoge sei. Dann zeigte er uns noch einen vorhin gebastelten "Leseschieber". Dabei handelte es sich um ein bunt gestaltetes Blatt, bei dem man die unterschiedlichen Zeitformen einstellen kann. Vielen Dank, Herr Salomon!

Das nächste Ziel: Der Englischraum (Computerraum) von Frau Lauble und Frau Bureck, die mir erläuterte, dass hier heute auch Sechsklässler sind, die den kleinen Kindern helfen und ihnen Sachen zeigen. Außerdem konnten die Kinder selbst mit dem Computer eine englische Weihnachtskarte zusammenstellen und sie ausdrucken, während unsere Englisch-Lehrerinnen deren Eltern schon einmal die Schulbücher für den Englisch-Unterricht zeigten.

Als ich hiermit fertig war, bin ich zu Frau Kadenbach gegangen, die mir folgendes erklärte:»Du bist hier im ›Leseförderungsraum‹ der Klasse 5a und wir haben zurzeit ein interressantes Thema: Wir haben hier sieben Kinderromane, und ein Kind nimmt ein Buch nach Hause und übt auch wirklich, das Buch vorzulesen. Und dann nehmen wir uns jede Deutschstunde 10 Minuten, damit das Kind den geübten Teil des Buches vortragen kann. Drei Bücher sind zum Beispiel ›Das schaurige Haus‹ von Martina Wildner, ›Die Kurzhosengang‹ von Victor Caspar und ›Die Insel ist zu klein für uns vier‹, dessen Autor Geref Greer ist. Ich will, dass viele in dieser Klasse viel, gut und auf jeden Fall auch gerne lesen.

Noch zwei Stationen: Herr Walther und Frau Stammnitz im NAWI-(Naturwissenschaft(s)raum, wo Herr Walther mir einige Experimente der 6. Klasse zeigte. Darunter ein ganz ganz ganz toll gelungenes Solarhaus von Emil Fischer (6c). Dann – auch sehr beeindruckend – ein so genanntes ›Hoovercraft‹; eine Stromverbindung und das Katapult, das mich auch sehr inspiriert hat.

Endspurt: Der Matheraum von Frau Grimm und Frau Seo: Hier konnte man viel bauen, auch mit ›Polystrol‹. Mir ist aufgefallen, dass hier auch viele Mathemuster hängen. Die kleinen Kinder sollen sich hier unter den Zahlen etwas vorstellen können und sagen können: »Mathe macht Spaß«!

Außerdem wurde von Herrn Lennartz ein Puppentheater-Stück aufgeführt.

Und im Computerraum präsentierte dich außerdem die AG Schülerzeitung mit den "gesammelten Werken" des Bürgel-Star aus den letzten Jahren.

Fotos: Melina (4?) und David (4a); Text:David