Theaterbesuch

„Netboy“

Wir (die 6b) sind am 9. Januar ins Hans-Otto-Theater gegangen. Als erstes sind wir mit der Straßenbahn zum Hans-Otto-Theater gefahren. Dort wollte sich Frau Neumann noch einen Kaffee in der Bio Company kaufen und die halbe Klasse hat sich auch gleich etwas gekauft. Dann sind wir noch ein paar Meter bis zur Reithalle gegangen. Dort angekommen hatten wir noch ein paar Minuten Zeit die die meisten zum essen genutzt haben.
Als die Vorstellung anfangen sollte sind wir in den Saal gegangen dort war ein Gedrängel und Geschubste unter dem Motto „ich bekomme den besten Platz“. Als der erste Schauspieler auf die Bühne kam und ein paar Minuten auf einer Stufe verharrte wurde es still im Saal. Damit fing das Stück an.
Als erstes hielt die eine Schauspielerin einen Vortrag über Perücken. Wie künstlich dies und das aussieht und dass die Perücke bei manchen schon bei hinsehen knistert. Ja, sie sagt manchmal will sie den Leuten mit Perücke sie einfach vom Kopf reißen um zu wissen was darunter ist- was schönes oder hässliches. Danach wird Technomusik gespielt und zwei Mädchen öffnen mit einem Ruck zwei Drehtüren auf der Bühne und tanzen dazu. Beide haben übertriebene Perücken auf und ein dritter Schauspieler zaubert auch aus einer Tasche eine Perücke und tanzt mit. Ein Mädchen heißt Marie und das andere Sahra.
Marie wurde gerade zum Klassensprecher gewählt. Ihre Freundin Sahra ist deswegen auf sie sauer, sagt aber, dass sie sich irre für sie freut. Danach kam Olaf und hat Marie eine CD gegeben wovon das letzte Lied er selbst geschrieben hat.
Marie skypt  mit ihrem Vater und erfährt von ihm, dass er und seine Freundin nach Köln ziehen. Traurig loggt sie sich in die Seite Meet you ein und bekommt eine Freundesanfrage von Netboy. Sie erzählt ihm die Situation. Er antwortet immer ganz gelassen und so chatten sie stundenlang und immer öfter. Durch seine Anweisungen macht Marie sowohl was Gutes und rettet sie die Katze vom Nachbarn als auch etwas Schlechtes und macht ihr „Geschäft“ vor der Tür der Chemielehrerin. Sie weiss aber nicht, dass sie dabei fotografiert wurde und von Netboy erpresst wurde. Er verlangt von ihr 200€ sonst stellt er die Fotos ins Internet. Marie klaut aus der Schatulle von ihrer Mutter das Geld und legt es an die abgemachte Stelle. Obwohl Marie bezahlt hat wurden die Fotos ins Internet hochgeladen und alle Schüler können sehen was sie vor der Tür der Lehrerin macht. Gedemütigt beschließt Maria sich umzubringen. Zum Glück kommt Olaf zu Besuch und entdeckt die Schlaftabletten. Er nimmt sie schnell weg und versucht Marie zu trösten. Er sagt ihr das ist kein Grund sich das Leben  zunehmen und erzählt ihr eine peinliche Geschichte über ihn selber und damit findet sie wieder den Sinn des Lebens.
Bald zieht Marie zu Papa nach Köln.
Die Zuschauer erfuhren, dass Netboy in Wirklichkeit Maries Freundin Sahra war.
Nachdem Theater sind wir zurück in die Schule gefahren.

Kuba und Jari aus der 6b

Zum Hans-Otto-Theater