Einschulung der Erstklässler 2016

Garantiert kennt ihr das: Ihr habt Ferien, und spätestens ab Klasse vier wisst ihr das sehr zu schätzen. Tja; Schule wird eben anspruchsvoller, und daran muss man sich gewöhnen. Aber bleiben wir beim eigentlichen Thema. Ihr habt jedenfalls Ferien. GEHABT. Jetzt geht es wieder los und für 99% ist das eine gewaltige Umstellung. Wieder pünktlich an einem Ort zu sein – und das auch noch in der Frühe – ist für so gut wie alle nicht leicht. Und dann auch noch machen zu müssen, was andere Große einem sagen – das ist doch wirklich eine Frechheit (ACHTUNG Ironie!)! Aber natürlich ist es auch für die neuen Kinder alles andere leicht: vor kurzem konnte man einfach mehr oder weniger immer dann kommen, wann man wollte. Jetzt ist für die ganz Kleinen wirklich alles anders. Für uns aus der sechsten Klasse heißt es besonders: anstrengen, anstrengen, anstrengen! Denn für uns zählt das Zeugnis vom ersten Schulhalbjahr ganz besonders. Schließlich entscheidet letztendlich das Zeugnis, auf welche Schule(n) wir gehen können. Wird es tatsächlich die Wunschschule sein, oder vielleicht etwas ganz anderes? Natürlich kann es auch passieren, dass ihr euch etwas „normales“ versprochen habt, aber dann doch auf eine viel „bessere“ Schule kommt. Andererseits sollte man Schulen nie als „normal“, „gut“ oder sogar „schlecht“ betiteln. Jede hat ihre Stärken und Schwächen; außerdem ist es nicht fair, über Schulen zu lästern, die jemand anderes besuchen will. Wir haben in der ersten Woche – es war „Projektwoche“ – das Thema „Das Lernen lernen“ behandelt. Dabei hat sich zum Beispiel herausgestellt, dass ich mit Musik im Hintergrund Matheaufgaben schneller und leichter lösen – sprich lernen – kann. Ich bin der Lerntyp „lesen“; allerdings waren die anderen Kategorien nur knapp davon entfernt, auch mein bester Lernweg zu werden.
Viel Spaß im neuen Schuljahr!
David, jetzt 6a