Ausflug der Klasse 5b zum Flughafen Schönefeld

Am 21.9.2016 konnten wir, die Klasse 5b der Bruno-H.-Bürgel-Schule, im Rahmen einer Führung den Flughafen Berlin-Schönefeld besichtigen. Mit einem Bus wurden wir zu den einzelnen Stationen gefahren und Sandra, eine Mitarbeiterin, berichtete sehr interessante Fakten über den Flughafen und die Arbeit des Flughafenpersonals.
Besonders beeindruckend für uns war die Besichtigung der Flughafenfeuerwehr. Hier konnten wir die riesigen Lösch- und Einsatzfahrzeuge aus nächster Nähe bestaunen und die Bekleidung der Feuerwehrleute anprobieren. Nebenbei beantwortete Sandra unsere Fragen und berichtete sehr anschaulich vom Alltag der Feuerwehrleute.
Ein weitere Höhepunkt war die Besichtigung der Lufthansa-Werft. Hier bekamen wir einen Eindruck von der Größe der Flugzeuge und der Arbeit der Werftarbeiter.
Mit dem Bus fuhren wir an den Start- und Landebahnen vorbei und beobachteten startende und landende Flugzeuge sowie die Arbeit des Bodenpersonals.
Am Ende der Tour erhielten wir sehr interessante Einblicke in die Arbeit des Zolls. Hier erklärten uns Mitarbeiter sehr anschaulich, welche Aufgaben der Zoll wahrnimmt, Besonders spannend war die Vorführung der Spürhunde.
Die Besichtigung des Flughafens war von der ersten bis zur letzten Minute spannend. Es war für uns eine sehr gute Möglichkeit, anschaulich und am realen Orten Lernstoff nachhaltig vermittelt zu bekommen. Wir bedanken uns recht herzlich für diese Möglichkeit und hoffen, dass viele weitere Schüler in den Genuss kommen, auf diese Art zu lernen!

***

Als erstes sind wir zum S-Bahnhof gewandert. Dort sind wir mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof gefahren. Danach sind wir mit der Regionalbahn zum Flughafen Schönefeld gelangt. Dort haben wir einen Kollegen vom Zoll getroffen. Der Zollbeamte hat uns begrüßt. Er war unser Bodyguard. Ein Reisebus hat uns zur ZKS (Zentralen Kontrollstelle) gefahren. Im Anschluss mussten wir durch eine Sicherheitskontrolle durch. Bei einer Sicherheitskontrolle muss man durch ein Metallrohr gehen und seine Sachen in ein Gerät legen. Durch das Gerät können die Sicherheitsbeamten die Sachen auch durch einen Rucksack hindurch sehen. Wenn es piept, wird man durchsucht.
Danach sind wir wieder in den Bus gestiegen. Der hat uns zur Feuerwache Nord gefahren. Als wir dort ausgestiegen sind, dachten wir, wir seien in einem alten Haus gelandet. Die Fahrzeuge waren trotzdem cool. Es waren die neusten Modelle. Daraufhin sind wir zum Feuerwehr-Übungsplatz gegangen.
Anschließend sind wir mit dem Bus über das Rollfeld gefahren. Dabei sahen wir viele verschiedene Fahrzeuge.
Wir durften auch in ein altes Propellerflugzeug steigen, in dem wir alles anfassen durften. Als jeder mal dran war, haben wir die Privat-Jets angeschaut. Danach sind wir zu einem riesigen Hangar gefahren. Ein Hangar ist eine Werkstatt für Flugzeuge. Es gibt der verschiede Tests bei Flugzeugen. Der erste Test ist alle zwei Wochen. Da wird nur die Technik geprüft. Der zweite Test ist alle zwei Jahre. Dort wird fast alles geprüft. Bei der dritten Prüfung, die alle 10 Jahre stattfindet, wird geprüft, ob man das alte Flugzeug behält oder ein neues baut.
Daraufhin sind wir mit dem Bus zum Gebäude des Sicherheitsdienstes gefahren. Dort haben uns drei Leute vom Zoll etwas über die Arbeit des Zolls erzählt.
Im Anschluss gab es noch eine Hundevorführung mit zwei deutschen Schäferhunden. Die hießen Dallas und Fabienne und waren vier Jahre alt. Danach sind wir nach Hause gefahren.
Es hat sehr viel Spaß gemacht.
Max Thiele