Alternatives Ende der Gruselgeschichte

Bis hierhin kennt ihr die Gruselgeschichte aus dem neuen Bürgel-Star. Hier gibt es nun aber ein anderes Ende:

Plötzlich krochen Sonnenstrahlen unter der Decke hinaus. Dann erkannte ich, es war eine Höhle ohne jegliche Decke. Als ich fliehen wollte über den Rand hinweg, fielen mich die Monster an. Der erste erwischte mich am Arm, der zweite schnappte nach meinen Haaren. Schell schwang ich mich über das Mäuerchen. Mein Herz raste. Ich schrie, als ein kleiner dünner Werwolf über die Mauer sprang. Ich rannte und rannte in Todesangst. Zuhause angekommen, legte ich mich auf den Boden und schlief augenblicklich ein. Aber es waren keine Träume, in denen Prinzessinnen bei Tee im Schlossgarten sitzen, sondern schreckliche Albträume. Ich durchlebte immer wieder eine andere Art, wie die Werwölfe mich meuchelten, und starb nach qualvollen Schmerzen so oft wie nie in meinem Leben. Jedes Mal, wenn ich aufwachte, fiel ich sofort wieder in den Schlaf. Ich konnte mich nicht gegen ihn wehren.
Nur wenige Tage später starb eine zwölfjährige Psychopathin an Blutverlust...

Hanna