DER VORLESEABEND-VORBEREITUNG
EINE VORLESERIN BERICHTET
AM 21.2.2018 fand wie jedes Jahr unser Vorleseabend statt. Ich las selber in der 6a vor und will euch unsere Vorbereitung erläutern. Schon vor den Winterferien einigten wir uns auf ein Buch durch demokratische Abstimmung. Die 6a einigte sich auf das Buch „Wie man seine Lehrer in den Wahnsinn treibt“. Im Kunstuntterricht begannen wir die Gestaltung des Buches. Wir malten die Figuren des Buches. Ebenfalls vor den Winterferien besprachen wir, wer lesen möchte oder wer eine Aufsicht übernehmen möchte. Dann wurde jedoch Frau Lauble, unsere Klassenlehrerin, krank. Auch nach den Ferien war sie noch krank. So kümmerte sich eine Woche niemand um die Vorbereitung des Vorleseabends. Weshalb wir am Ende doch ein bisschen unter Zeitdruck standen. Dann kam jedoch Frau Neumann und organisierte das meiste in 15 Minuten, den Rest machten wir dann eine Woche vor dem Vorlesetag mit Frau Weiß. Wir teilten eine Gruppe ein, die den Raum gestalten sollte; auch die Vorleser übten das Lesen ihres Textes. Einen Tag davor gab es dann noch mal ein bisschen Verwirrung, da auch Frau Neumann zwischendurch noch krank wurde und sie die Verantwordentliche für den Vorleseabend war.
Dann am Vorleseabend trafen sich die „Gestalter“ um 16:15 im Klassenraum; wir schoben die Tische um und gestalteten die Tafel. Außerdem hängten wir die Bilder auf dann gingen ein paar von uns raus und sprachen Kinder an, ob sie bei uns zuhören wollten. Viele kamen dann auch. Die 6a las in der 1.und 3. Leserunde, in den anderen Leserunden las die 6b. Es war ein sehr gelungener Leseabend.
Marietta, 6a