Lego-Projekt im Religionsunterricht

Wenn die Viertklässler in Religion nicht gerade als Bibeldetektive auf Spurensuche und Tatortbegehung sind, stecken sie ihre Köpfe zusammen und werden zu Architekten und kreativen Baumeistern. So auch am Freitag, letzter Block in der 4c: Mit Legosteinen und Figuren haben die Jungs und ein Mädchen die Geschichte von Jesu Tod und Auferstehung zum Leben erweckt. In Baugruppen haben sie sich zunächst mit den einzelnen Abschnitten befasst, Skizzen gezeichnet und sich dann auf die Kisten mit Lego gestürzt. Das Ergebnis seht ihr auf den Bildern.

Jesus kommt auf einem Esel nach Jerusalem. Die Menschen stehen an der Straße und begrüßen ihn wie einen König. Sie winken mit Palmenzweigen und legen ihre Kleider und Mäntel wie einen Teppich auf die Straße. Dann trifft sich Jesus mit seinen Freunden zu einem letzten gemeinsamen Essen. Er teilt Brot und Wein mit seinen Freunden. Doch Jesus hat nicht nur Freunde, sondern auch Feinde. Später wird er verurteilt und stirbt am Kreuz. Aber zum Glück ist die Geschichte hier noch nicht zu Ende. Drei Frauen gehen zu der Grabhöhle von Jesus und sehen: Das Grab ist leer! Ein Engel verkündet ihnen die freudige Botschaft: Jesus lebt! Ein Grund zur Freude ... und ein Grund für Christen auf der ganzen Welt, Ostern zu feiern.
Laura Schulze