Januar 2019: Kunst-Projekt der Klasse 5c

Wir haben Nanas gemacht. Nanas sind Statuen, die sehr dick sind und kein Gesicht haben. Die Nanas sind erfunden worden von Niki de Saint Phalle. Niki  hat die Nanas gemacht, weil sie ausdrücken wollte, dass Frauen hübsch und stark sind - egal, wie mache Frauen sind. Wir haben die Nanas erst mit Draht auf eine Holz- oder Pappfläche gemacht und haben dann den Draht mit Malerkrepp umbunden. Wir haben dann Pappmasche angerührt und Zeitungen damit eingekleistert und rangepappt. Es hat ungefähr 6 Wochen gedauert.
Josefine

Nanas war das Thema der Klasse. Es durften Nanas gebaut werden. Nanas sind Skulpturen in Form von Frauen - und auch Tiere - von Niki de Saint Phalle, die sie sehr bunt gestaltet hat. Nana kommt aus dem Französischen und ist eine Mischung aus Mama und Oma, daher der Name. Jedes Kind hat angefangen, mit Draht, Zeitung und Malerkrepp die Nana zu formen. Anschließend, als jeder seine Form hatte, haben wir Bastelkleber mit Wasser gemischt und haben unsere Nanas stabil gemacht… mit Pappmaschee. Einige Schüler haben sogar mit Gips gearbeitet. Nanas, wie schon gesagt, sind immer bunt. Also mussten wir sie anmalen nach Anleitung der Skizze, die wir extra angefertigt hatten. Nach 5 bis 6 Wochen haben wir unsere Nanas vorgestellt und durften sie anschließend mit nach Hause nehmen.                                                                                                                                  
Theresa