Sternwartenkuppel der Bruno-H.-Bürgel-Schule ist saniert

Robert, Mia-Isabella und die anderen teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der AG Sternwarte der Babelsberger Grundschule Bruno H. Bürgel sind begeistert. Nach mehrjähriger Pause ist die Kuppel der Schulsternwarte wieder voll funktionsfähig. Auch AG-Leiter Bernd Heinrich ist froh, dass die Schüler der 4. und 5. Klasse jetzt wieder vor Ort forschen können.
Im Sommer 2015 hatte der Schulhausmeister bemerkt, dass die Mechanik der Kuppel defekt war und die Luke der Warte sich nicht mehr öffnen ließ. Mit „Bordmitteln“ war die Luke nicht zu reparieren, zu groß war der Defekt und zu kompliziert die alte Technik. Im Jahr 2017 wurde dann die gesamte innere Mechanik der Kuppel repariert. Hierbei wurden die Laufrollen auf dem inneren Kuppelkranz gereinigt, die Schienen geölt und der Seilzugmechanismus komplett erneuert.
Doch diese Innensanierung führte zu keiner erheblichen Verbesserung der Situation. Es bestand für den KIS zu diesem Zeitpunkt keine Möglichkeit, ein Problem an den äußeren Laufschienen zu erkennen, da der Kuppelspalt nicht geöffnet werden konnte. Deshalb entschied sich der KIS noch im selben Jahr, die Kuppelkonstruktion mittels Hubsteiger von außen zu befahren. Hierbei wurde festgestellt, dass die Nieten nach ca. 100jährigem Betrieb verrostet waren und die Laufschienen daher nicht mehr zusammenhielten. Daraufhin waren die Laufräder in den größeren Spalt gerutscht und hatten sich verkeilt.
Der Kommunale Immobilien Service beauftragte darauf die Erneuerung der Laufschienen. Nach der Budgetfreigabe im Frühjahr 2018 wurde im Sommer die Kuppel eingerüstet. Die Gerüstkonstruktion bestand im oberen Bereich in Höhe der Kuppel aus einer aufwändigen Traverse, um die Dachfläche bis zur auf dem Dachfirst befindlichen Sternwartenkuppel zu überbrücken. Anschließend wurden dann in Abstimmung mit der Denkmalbehörde hochwertige und langlebige Edelstahl-Laufschienen montiert. Zudem wurden auch die Laufräder erneuert.
Seit dem 21. August 2018 ist die Sternwarte der Schule wieder voll funktionsfähig. Die AG Sternwarte kann nun wieder die Geheimnisse der Astrophysik erkunden.
Die Gesamtkosten für die Innen- und Außensanierung liegen bei 23.500 Euro.
Markus Klier, Pressesprecher der Landeshauptstadt Potsdam


Fotos: M. Klier