Märchenwerkstatt

Unsere Klasse 5c hat sich mehrere Tage mit dem Thema "Märchen" beschäftigt. Frau Schulmeyer, unsere Klassenlehrerin, hat viele schöne Arbeitsblätter besorgt. Die Märchenwerkstatt hatte auch Bastelaufgaben, z.B. ein Märchen auf einem dünnen Streifen Papier aufschreiben und in eine verzierte Streichholzschachtel stecken. Wir sollten auch eine "Königliche Einladung zur Hochzeit" basteln und dazu einen passenden Text schreiben. Wer mit der Werkstat fertig war, durfte sich ein Märchenbuch nehmen und lesen. Das Ganze hat mir - und hoffentlich auch den anderen Kindern - viel Spaß gemacht!
Theresa, 5a


Und hier eins der Märchen - geschrieben von Friedrich:

Feuer, Glut und Asche

Es war einmal vor langer Zeit, am Rande eines weit entfernten Königreiches, eine alte Waldhütte, in der ein Müllerssohn lebte, der ausgewandert war, um die große Liebe zu finden.
Eines schönen Tages klopfte es an die Tür. Eine tiefe Männerstimme sprach: „So komme er herrraus, der König will ihn sprrrechen!“ Drei Tagesreisen war das prunkvolle Schloss entfernt. Die bewaffneten Torwachen sagen: „Du kannst rein.“ Er ging also rein, und der König sagte: „Wenn Er hier ist, um meine Zeit zu stehlen, dann kann Er gleich wieder gehen.“ Der Müllerssohn erzählte, warum er gekommen war, und er erfuhr, dass die Königstochter von einem feuerspeienden Drachen entführt worden war. Also zog er los, um die Prinzessin zu retten.
Er war noch nicht weit gegangen, da bebte die Erde. Er sah den Drachen, der versuchte, ihn zu fressen. Er versteckte sich hinter einem Felsen. Da hörte er eine fiepsige Stimme: „Rette dich, rette dich so schnell du nur kannst! Jetzt ist es aber zu spät. Du musst dein Schild als Spiegel benutzen, und du wirst siegen!“ Er hob den Schild und bereits der erste Feuerstrahl reichte, und der Drache verglühte.
Ab da lebte er mit der Prinzessin glücklich bis an sein Ende.