Masken machen im Kunstunterricht

Im Kunstunterricht am Freitag, dem 19.9.2019, haben wir selber Masken hergestellt. Dazu haben wir uns zuerst das Gesicht mit Creme eingerieben – und zwar so, dass die Augenbrauen auch sehr fettig sind. Als nächstes schneidet man Gipsbinden relativ klein, taucht sie in Wasser und legt sie sich dann aufs Gesicht. Am Ende zieht mann die Maske von unten nach oben ab, so dass sie nicht reißt. Dann lässt man sie trocknen und kann danach die Maske bemalen und noch vieles mehr.
Es hat sehr viel Spaß gemacht; es war zum Anfang auch etwas klebrig... Aber nach der Zeit ging es dann doch! Mir selber hat es gefallen und den anderen vermute ich auch. Es war auch kein riesen Umstand, das benötigte Material zu besorgen. Es war zwar zeitaufwendig, aber es hat sich echt gelohnt.
Wenn man die Maske bemalen möchte, kann man mit Wasserfarben ein dezentes Ergebnis erreichen, wenn man aber ein kräftiges Ergebnis haben möchte, nimmt man einfach Acrylfarben. Ich kann es nur empfehlen, weil mir hat es sehr viel Spaß gemacht!
Annika Schreinert, 5a