It’s corona time!

Diesen Spruch hat man noch vor einigen Wochen scherzhaft gesagt, wenn jemand in der Nähe gehustet oder geniest hat. Jetzt hat sich die Lage ernsthaft so zugespitzt, dass es nicht mehr witzig ist. Vieles hat sich mit dem Virus verändert, z.B. sind die Schulen, Kitas und Spielplätze sowie Läden, die nicht lebensnotwendig sind, geschlossen. Ziel ist es, dass wir alle zuhause bleiben sollen, so wenig wie möglich nach draußen gehen. Daher sind viele Nachmittagsaktivitäten und Versammlungen von mehr als zwei Personen abgesagt.
Trotzdem sollten wir das Beste aus dieser Situation machen! Auch wenn es euch so scheint, dass ihr einen Riesenberg an Hausaufgaben aufhabt – den gleichen Stoff würdet ihr ja jetzt auch in der Schule durchackern. Zumal auch die Lehrer das bestens für Langzeitprojekte nutzen. Aber ich möchte auch sagen, dass ihr die Zeit nutzen könnt, euch weiterzubilden oder Sachen zu machen, für die ihr bisher keine Zeit hattet. Auch wenn ihr total genervt seid – seht es doch mal von dieser Seite: Wenn wir mit dem zufrieden sind, was wir haben (z.B. dass wir mit der Familie mehr Zeit verbringen können), ist das doch auch was wert! Und wenn wirklich alle zuhause bleiben und die Regeln beachten, tut jeder etwas zur Bekämpfung des Corona-Virus und umso eher können wir wieder „normal“ weitermachen.
Auch wenn das sicher noch Wochen dauern wird: Trotzdem tun Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, Wissenschaftler und Politiker alles, um die Lage im Griff zu behalten und so schnell wie möglich ein Gegenmittel zu finden und Corona-Patienten zu helfen. Helft ihr alle auch, indem ihr das Virus nicht weiterverbreitet!
Eure Clara, 29.3.2020