Alles für eine Welt für alle

Der Bundespräsident Horst Köhler hatte einen Wettbewerb unter diesem Motto ausgeschrieben. Es ging dabei um Kinder, denen es nicht so gut geht wie uns. Über Frau Stöber, die Mutti von Antonia Fischer kam es zum Kontakt zu einer Entwicklungshelferin in Vientiane, der Hauptstadt von Laos.
Wir fragten in Form eines Briefes an, wie es den Kindern dort geht, was für Spielzeug sie haben, wie die Schule aussieht, welche Fächer sie haben usw. Kurze Zeit später bekamen wir die Antworten und waren erschüttert, das es Kinder gibt, die nicht einmal einen Stift zum Schreiben besaßen. Auch haben die Kinder dort kein Spielzeug.
Jeder von uns brachte als Spende ein Spielzeug mit (kleine Autos und Puppen), wir machten einen Kuchenbasar und nahmen 150 € ein. Davon kaufte unsere Klassenlehrerin Frau Göthling gefüllte Federtaschen für jedes der 18 Kinder einer 3. Klasse der Phone Sinuane Schule und wir spendeten 80 € für die Schule insgesamt. Die Kinder machten von dem Geld einen Schulausflug mit Malwettbewerb. Das ist für die Kinder in Laos etwas ganz Besonderes. Um uns besser kennen zu lernen gestalteten wir von uns Steckbriefe und schrieben unseren Namen auf Laotisch. Außerdem fertigten wir Steckbriefe über unsere Schule, der Stadt Potsdam und Deutschland an. Dazu kamen noch CDs mit Videos von unserer Schule und wir beim Lernen und Theater spielen. Auch aus Laos bekamen wir ein Video und Bilder von den Schülern, einer Unterrichtsstunde und dem Schulausflug. Jedes Kind schickte uns Dankesgrüße auf selbst gefertigten Bildern, die zum Teil im Schulhaus zu sehen sind.
Zu unserem Projektbeitrag gehörten ein Buch mit den Steckbriefen, 3 CDs, ein Plakat und eine tolle Verpackung in Form einer Collage.

Mit unserem Projekt schafften wir es, unter die besten 10 Grundschulen bundesweit zu kommen, insgesamt nahmen 381 Schulen teil. Darauf sind wir sehr stolz!

  
 

Verantwortlich: Frau Göthling