Knobelnachmittage: Sommerhalbjahr 2005

In diesem Jahr standen unsere Mathematik-Nachmittage hauptsächlich im Zeichen von Geometrie und Logik.
Wir haben viele verschiedene Dinge gemacht:

Wir haben gebaut:

Wir haben gebaut.

Aus den SOMA-Teilen haben wir verschiedene Würfel und Figuren gebaut.

Einige selbst gebaute SOMA-Figuren haben wir aufgezeichnet.
Die unterschiedlichen Möglichkeiten den SOMA-Würfel zusammenzusetzen haben wir an der Tafel verglichen.

Wir haben gezeichnet:

Wir haben gezeichnet.

Wir haben gespielt:

Wir haben gespielt.

An verschiedenen Logik- und Denkspielen haben wir uns die Zähne ausgebissen - und sie am Ende doch geschafft!

Mit komplizierten Knotentricks wollten wir unsere Freunde und Eltern verblüffen - und waren selbst ganz erstaunt.
Wenn man sich die Tricks nur leichter merken könnte...

Wir haben gezaubert:

Wir haben gezaubert.

Und wir haben natürlich geknobelt:

Wir haben geknobelt.

Mit unserem unglaublichen logischen Verstand haben wir Schneewittchen beim Pilze verteilen geholfen, eine Schatzkammer geöffnet und sind dem Tod entronnen.

Hier sind einige unserer Knobelaufgaben:

Auf der Suche nach einem alten Schatz führt dein Weg dich an vier Türen. Drei von diesen Türen führen in den sicheren Tod und genau eine der vier Türen führt in die Schatzkammer. Auf jeder der Türen steht ein Hinweis, der dir helfen soll, die richtige Tür zu finden. Allerdings steht auf drei Türen ein falscher Hinweis und nur auf einer Tür die Wahrheit geschrieben.

Welche Tür führt in die Schatzkammer?

Auf den Türen steht:

Lösung

Auf einer Bank sitzen Theo, seine Mutter, sein Großvater und sein Teddy. Der Großvater sitzt direkt neben Theo aber nicht neben dem Teddy. Der Teddy sitzt nicht direkt neben der Mutter.

Wer sitzt direkt neben der Mutter?
  1. A: Theo
  2. B: Großvater
  3. C: Theo und der Großvater
  4. D: Theo und der Teddy
  5. E: der Großvater und der Teddy

Theo, Mutter, Großvater und der Teddy

Lösung

Schneewittchen stellt die sieben Zwerge der Größe nach in eine Reihe, um die 77 Pilze, die sie mit ihnen zusammen gesammelt hat, unter den Zwergen aufzuteilen. Zuerst bekommt der kleinste Zwerg seine Pilze, dann der zweitkleinste, der einen Pilz mehr als der kleinste erhält. Der nächst größere bekommt wiederum einen mehr als sein Vorgänger usw. Schneewittchen ist froh, dass sie auch dem größten Zwerg noch die ihm zugedachte Menge von Pilzen geben kann und dann alle 77 Pilze verteilt sind.

Wie viele Pilze erhält der größte Zwerg?
  1. A: 17
  2. B:   8
  3. C: 14
  4. D: 10
  5. E: 15

Schneewittchens Pilze

Lösung

Durchführung: S. Straube, J. Kulke (Studenten der Uni Potsdam)