Mathe-AG

Arbeitsgemeinschaften für mathematisch interessierte und begabte Kinder

Dr. Angelika Möller, Mathematik Grundschule, Universität Potsdam

Ursprung und Ziele

Im Rahmen des lehramtsbezogenen Masterstudienganges im Fach Mathematik/Primarstufe führe ich in jedem Wintersemester das Seminar „Förderung mathematisch begabter/interessierter Kinder“ durch. Einen Drittel der zur Verfügung stehenden gemeinsamen Arbeitszeit nehmen mathematische Nachmittage ein, welche meine Studierenden mit Kindern der Grundschule 16 gestalten. Mit dieser Lehrveranstaltung werden die nachfolgend beschriebenen Anliegen verfolgt:

1. Für die Studierenden:

Die angehenden Lehrkräfte entwickeln und erweitern die eigenen mathematischen, pädagogischen und fachdidaktischen Kompetenzen. Sie erwerben die Fähigkeit, mathematisch begabte Kinder zu erkennen und zu fördern. In diesem Zusammenhang lernen sie den Brandenburgischen Landesverein zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch interessierter Schüler e.V. (BLiS) kennen. Mit einer Hospitation im Mathematikklub der Stadt Potsdam im Malteser Treffpunkt Freizeit, erleben die Studierenden wie professionelle Begabungsförderung auf dem Gebiet der Mathematik ablaufen kann. In der Arbeit mit den kleineren Kindergruppen erhalten sie einen Einblick in die Denkweisen von Kindern und in den jeweiligen Entwicklungsstand von Fertigkeiten im Darstellen von Lösungswegen.

2. Für die Kinder:

Mit den mathematischen Nachmittagen bekommen jüngere Grundschulkinder ein intellektuell anspruchsvolles Freizeitangebot. Sie werden in ihrer Freude am mathematischen Denken und Handeln bestärkt. Dies kann sich auch in ihren Familien positiv auf die Wertschätzung von und auf die gemeinsame außerschulische Beschäftigung mit mathematischen Problemen auswirken.

Konkrete Umsetzung

In der Zeit von November 2010 bis Januar 2011, jeweils mittwochnachmittags zwischen 14.00 bis 15.30 Uhr, wirkten an der Schule acht Mathematik-Arbeitsgruppen. In diesen betrieben Kinder der Jahrgangsstufen 2 bis 6 unter der Leitung von sechzehn Studierenden „Mathematik in der Freizeit“. Je zwei Studierende waren gemeinsam für eine AG-Gruppe zuständig. Nachfolgend werden exemplarisch mathematische Inhalte und methodisches Vorgehen von den Studierenden vorgestellt.

___________________

Hier gibts die Berichte als Download:

Bericht 1 | Bericht 2 | Bericht 3 | Bericht 4 | Bericht 5 | Bericht 6