30 Jahre Deutsche Einheit

30 Jahre Wiedervereinigung ist schon etwas Besonderes! Im Gewi-Unterricht haben wir mit Frau Scholz die Wiedervereinigung durchgenommen und wie es überhaupt zur Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg kam. Wir haben uns zum Beispiel ein Video angeguckt, wie die Grenze zwischen der DDR (Deutsche Demokratische Republik) und der BRD (Bundesrepublik Deutschland) aussah. Ich fand es krass, wie stark die Grenze gesichert und bewacht war.
Die Wiedervereinigung ist zustande gekommen, weil ziemlich viele Menschen in Ostdeutschland auf die Straße gegangen sind und für Freiheit und Demokratie demonstriert haben. Das hat der Staat nicht geduldet und viele unschuldige Menschen wurden verhaftet. Doch die Menschen hörten nicht auf zu demonstrieren und irgendwann waren es so viele, dass die Mauer am 9. November 1989 geöffnet wurde und die Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 gefeiert wurde. Im Unterricht haben wir eine Geschichte dazu verfasst, in der wir unsere Sicht auf die Wiedervereinigung schreiben sollten.

Diesmal sollte der Tag der Deutschen Einheit in Potsdam stattfinden, doch wegen Covid-19 konnte man kein großes Fest feiern. In der Potsdamer Innenstadt gab es eine Ausstellung zur Deutschen Einheit. Am Kanal war in der Mitte ein großes Herz mit den Farben der deutschen Flagge (schwarz, rot, gold), auf dem "30 Jahre" geschrieben stand. Man konnte auch einen Herzschlag hören. Von da konnte man dann einen Rundgang durch die Innenstadt machen und sich die Glaskästen anschauen, mit denen sich die Bundesländer mit ihren jeweiligen Besonderheiten vorgestellt haben. Wegen der Pandemie konnte die Ausstellung nur mit Maske besucht werden und meine Klasse hat es nicht geschafft, hinzugehen.
Eigentlich wollten wir mit der Klasse auch noch in den Berliner Tränenpalast gehen, doch auch das konnten wir wegen Covid-19 nicht machen. Die Bezeichnung Tränenpalast leitet sich davon ab, dass die meisten DDR-Bürger keine Reisefreiheit nach West-Berlin hatten und ihre westlichen Besucher hier unter Tränen verabschieden mussten. Im Tränenpalast befanden sich die Kontroll- und Abfertigungsschalter der Grenztruppen der DDR. Ich hoffe wir können den Klassenausflug dorthin bald nachholen!

Louis, 5c